Bildungscomputer BIC / A5105 / ALBA-PC
Hinweise und Tips: 3,5"-Laufwerke anschließen


3,5"-Laufwerke am BIC

Die Arbeit mit 3,5"-Disketten hat einige Vorteile:

  1. Die 5,25"-Laufwerke und Disketten sind inzwischen schwer beschaffbar.
  2. Die Disketten sind durch die stabile Plastikhülle besser geschützt.
  3. Die Speicherschicht scheint bessere Qualität zu haben, weniger Ausfälle.
  4. Bei nur einem 3,5"-Laufwerk am BIC sind die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten höher!
  5. Beim Postversand ist das Porto geringer.  
Die Belegung der Steckverbinder:
                K5601   Masse    Kontakt    3,5"-Laufwerk       Art
  ------------------------------------------------------------------
                 frei      1        2       /HIGH DENSITY       O
  IU  =       /IN USE      3        4       frei                O
  DS3 =          /DS3      5        6       frei                I
  IX  =        /INDEX      7        8       /INDEX              O
  DS0 =          /DS0      9       10       /MOTOR ON A         I
  DS1 =          /DS1     11       12       /DRIVE SELECT B     I
  DS2 =          /DS2     13       14       /DRIVE SELECT A     I
  MO  =     /MOTOR ON     15       16       /MOTOR ON B         I
  SD  =          /DIR     17       18       /DIR                I
  ST  =         /STEP     19       20       /STEP               I
  WD  =   /WRITE DATA     21       22       /WRITE DATA         I
  WG  = /WRITE ENABLE     23       24       /WRITE ENABLE       I
  T0  =       /TRACK0     25       26       /TRACK0             O
  WP  =/WRITE PROTECT     27       28       /WRITE PROTECT      O
  RD  =    /READ DATA     29       30       /READ DATA          O
  SS  =  /SIDE SELECT     31       32       /SELECT HEAD1       I
  RDY =        /READY     33       34       /DISK CHANGE        O
Beim Anschluß eines 3,5"-Laufwerkes ist zu beachten:
Die Signale an den Kontakten 2, 4 und 6 werden nicht benötigt. Durch die Drehung der Leitungen im handelsüblichen Floppy-Kabel wird die richtige Zuordnung von ausgewähltem Laufwerk und Motorsignal erzielt (Signale an 8 bis 16). Die Laufwerke sind herstellerseitig auf DS1 (DRIVE SELECT B) eingestellt.

D359T3 Die Signale an den Kontakten 8 bis 32 sind bei beiden Laufwerken identisch. Der Diskettenwechsel (DISK CHANGE an Kontakt 34) wird unter CP/M nicht ausgewertet. Dort wird das Signal /READY erwartet.
/READY besagt: Diskette ist eingelegt und der Motor dreht sich. Gibt es keine Möglichkeit dieses Signal zu erzeugen, wird diese Signalleitung durch eine Drahtbrücke nach Masse gelegt und damit dem CP/M die Laufwerksbereitschaft angezeigt. Eine nicht eingelegte Diskette kann nun jedoch nicht mehr erkannt werden. Die Leitung vom Kontakt 34 ins Innere des Laufwerkes sollte getrennt werden, um Überlastungen dieses Ausgangs zu vermeiden.

Es gibt allerdings Laufwerke, die sich anpassen lassen. Dazu gehört das D359T3 von Mitsumi. Bei diesem Laufwerk gibt es die Möglichkeit, durch eine Brücke zwischen den beiden Signalen "RDY" und "DC" zu wählen. Damit ist dieses Laufwerk aus CP/M-Sicht mit dem K5601 elektrisch völlig gleich.
Weitere Laufwerke von Mitsumi sind das D359T5 und das D353T6 bei denen der Umbau problemlos funktioniert. Es gibt aber Abweichungen bei den Leiterplatten bei gleichen Typen!
Es gibt Tips für den Umbau weiterer Laufwerke.
Neuere 3,5"-Laufwerke haben gar keine Auswahlmöglichkeit für DC/RDY.

Zu den Disketten:
Die 3,5"-Disketten haben in der Regel zwei Löcher: das eine (mit Riegel) kennzeichnet den Schreibschutz, das andere kennzeichnet die Diskette als HD-Diskette mit 1,44 MB Kapazität. Es können nur Disketten ohne das zweite Loch verwendet werden (720K-Disketten). Diese sind sehr selten, aber man kann eine HD-Diskette durch Überkleben des zweiten Loches mit einem undurchsichtigen Klebestreifen zu einer 720K-Diskette machen. ...und schon funktioniert alles.

Nachtrag:
Viele 3,5"-Laufwerke (1,44 MB) und 5,25"-Laufwerke (1,2 MB) lassen sich mit Steckbrücken eines Steckerfeldes anpassen: Bei 3,5"-Laufwerken DC nach RDY und bei 5,25"-Laufwerken DC nach RDY, HD nach LD, MS nach MM und HS nach DS (bzw. 2S nach LS) umstecken. Ein 1,2MB-Laufwerk wird damit zum Ersatz für das K5601!

Umbauten:
    CANON MD3611
  • Nach dem Abziehen der Streifenleitungen für die Leseköpfe und den Verbindungen zum Spurmotor werden die drei Befestigungsschrauben der Elektronikplatine entfernt. Jetzt läßt sich die Platine wenden. Neben dem 34pol. Floppy-Stecker gibt es einen 000-Ohm-Widerstand, der auf der einen Seite an Kontakt 34 des Floppysteckers geht. Dieser wird entfernt und an den danebenliegenden Kontakt umgelötet.

Letzte Bearbeitung: 12. 11. 2019
6,785 Bytes

zur Startseite